Als Bilddaten akzeptieren wir grundsätzlich jegliche Form von Einzelbildsequenzen in numerischer Reihenfolge (frame_00001 bis frame_0xxxx). In Ihrem eigenen Interesse sollten die Bilder unkomprimiert und als Vollbilder vorliegen. Optimal sind TIFF Sequenzen. Die Dateien sollten nach Akten getrennt in Unterordnern auf einem Wechselmedium (DVD/externe Festplatte) angeliefert werden. Wichtig ist, dass nur der reine Programminhalt ohne gesonderten Ein-/Auslauf angeliefert wird.
Ihre Tondaten müssen zur Verarbeitung Dolby SR kodiert, aktweise getrennt in Kinomischung (bei Mehraktern mit Aktüberhang 2sek) vorliegen. Sie müssen lediglich eine WAV oder AIFF Datei framegenau zu Ihrem Bildmaterial mit Angabe der Laufgeschwindigkeit (24/25 fps) anliefern und wir kümmern uns um den Rest. Die Dolby SR Rauschunterdrückung wird durch uns durchgeführt.
Je nach Umfang Ihrer Bild- und Tondatendaten bieten sich verschiedene Medien für die Anlieferung an. So können Sie bei normalen Spotaufträgen die Daten auf einer Daten-DVD oder per USB-Stick anliefern. Bei Kurzfilmen und Spielfilmproduktionen bieten sich Wechselfestplatten mit USB, eSATA oder Firewire Anschluß an. Systemintern arbeiten wir ausschliesslich mit MS Windows Workstations, die Medien sollten daher FAT32 / NTFS formatiert sein. Neben den klassischen Medien besteht ausserdem die Möglichkeit eines FTP Uploads auf unsere Server, was wir aufgrund der Datenmengen jedoch nur für Spotaufträge empfehlen.
Die Ausbelichtung erfolgt bei uns mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln (FullHD), also nahezu 2K. Das von Ihnen angelieferte Bildmaterial sollte sich daher möglichst um HD Material mit einem Seitenverhätnis von 16:9 handeln. Wir können natürlich auch jegliche Art von SD Material (z.B. 720×576) verarbeiten und dies mit hochwertigen Scalerprogrammen interpolieren. Hierbei ist jedoch ein Qualitätsverlust unumgänglich, da es sich ja nicht um “echte” Originalpixel handelt. Die Bildformate können von uns ebenfalls sowohl optisch als auch per Software auf die entsprechenden Projektionsformate angepasst werden.
Das Material sollte als Stereomischung in Form einer WAVE oder AIFF Datei vorliegen. Die Samplingfrequenz sollte 48 kHz betragen. Starttüter oder Endtüter sind nicht erforderlich. Der Dolby Referenzpegel sollte bei -12db liegen. Wichtig – Die Länge der Audiodatei muss identisch mit den angelieferten Bildframes sein, d.h. zum Beispiel: Spotlänge 30s (bei 25 fps) entspricht 750 angelieferten Frames, demnach muß die Tondatei ebenfalls eine Lauflänge von exakt 30s haben. Die Dolby SR Rauschunterdrückung erfolgt durch uns beim Überspielungsprozeß.
Wir bemühen uns Ihren Auftrag natürlich so zeitnah wie möglich zu bearbeiten. Sie sollten uns jedoch frühzeitig ihr Material zur Verfügung stellen, damit wir dieses prüfen und gegebenenfalls noch Änderungen erfolgen können. Normalerweise rechnen wir bei Spotaufträgen mit einer Bearbetung von 7 Werktagen, bei Kurz- und Spielfilmen ein wenig länger. Bei sehr dringenden Aufträgen sind sind oft auch kürze Produktionszeiten möglich.

Zum Seitenanfang